Probleme, die darauf warten gelöst zu werden

Problem 1:

LÖHNE! Wir haben 10 wunderbare Mitarbeiter, die dank unseres Einsatzes und unser aller Engagement von Asociatia Anima eingestellt werden konnten. Die Kosten hierfür fressen uns aber fast auf - jeden Monat 3.060 €, das ist grundsätzlich sehr wenig, ABER für unseren jungen Verein fast nicht machbar, es ist Monat für Monat ein banger Kraftakt!

Die Mitarbeiter sind soooo wichtig! Ohne sie wären unsere Hunde unversorgt, ein Zustand, den sich keiner von uns auch nur vorstellen möchte…


Problem 2:

FUTTER! Hier möchten wir auf unseren Partner HFS – Help for Strays – www.hfs-futterservice.de hinweisen, dort kann für unseren Verein Futter bestellt werden. Das ist für uns eine enorme Entlastung und eine wunderbare Unterstützung. Dieses Futter wird in Rumänien hergestellt und bei entsprechend zusammengekommener Menge direkt nach Campulung ins Tierheim gefahren!

 

Natürlich kann auch Futter auf unsere in Deutschland vorhandenen Sammelstellen geschickt oder gebracht werden.


Problem 3:

Tierarztkosten! Alle unsere Hunde und auch neue, verletzte Hunde von der Straße brauchen bei Bedarf tierärztliche Versorgung. Unfälle, Beißereien, Krankheiten sind leider an der Tagesordnung. Wir versuchen alles um jedem Hund (falls möglich) zu helfen. ABER das kostet natürlich Geld und daran scheitert es leider manchmal…


Problem 4:

Kastrationen! Das ist eigentlich kein Problem, sondern der größte Segen in Rumänien! Denn nur durch Kastrationen kann langfristig auf eine Besserung der Gesamtsituation gehofft werden!

Wir ermöglichen auch allen Privathundenbesitzern in Campulung und Umgebung ihre Hündinnen auf unsere Kosten kastrieren zu lassen, um ungewollten Nachwuchs und somit wieder ausgesesetzte Hunde zu vermeiden.


Problem 5:

Tierheimauto! Es gibt fast nichts Wichtigeres in unserer Tierschutzarbeit in Campulung als das Auto! Verletzte Hunde bergen, zum Tierarzt fahren, Futterlieferungen heranschaffen usw. usw.. Wir konnten dieses Jahr ein gutes, gebrauchtes Fahrzeug kaufen, allerdings sind natürlich regelmäßig Inspektionen, Reparatur von Verschleissteilen usw. notwendig, die unser Vereinskonto ziemlich belasten.

Auch Versicherung, Jahresvignette, Steuer und vorallem die Kosten für den Kraftstoff belasten uns sehr.


Wie Sie sehen, liebe Spender und Interessierte, unsere Liste ist sehr lang und auch in Zukunft wird das wohl so bleiben.

 

Wir brauchen Unterstützung von wundervollen Menschen, die bereit sind, sich im Tierschutz einzusetzen und zu helfen!

 

Vielen herzlichen Dank!

Ihre Elke Grafmülle, 1. Vorsitzende